2 Versionen Hühnchen: Tandoori Chicken & BBQ Würzmischung Hühnchen

In diesem Fall habe ich 2 Hühnchen im Schmetterlingsschnitt vorbereitet.

Hier gibts eine Anleitung wie das funktioniert: Schmetterlingshühnchen

In der heutigen Version nehme ich kein Curry mit dazu um den Geschmack der anderen Gewürze herauszustellen.

Die Zutaten für das Tandoori Chicken  im Überblick:

Im Detail:

 

 

 

 

 

 

Alle Zutaten für die Marinade in der Küchenmaschine pürieren.

 

 

 

 

Das vorbereitete Hühnchen in eine Auflaufform legen.

 

 

Das Hühnchen mit der Marinade gut wenden und 6-10 Stunden im Kühlschrank aufbewaren.

Immer mal wieder wenden und kontrollieren dass das Hühnchen immer genug mit Marinade zugedeckt ist. 

Das zweite Hähnchen wird mit einer Marinade bestehend aus :

2 EL Smoky BBQ Würz-Mischung

8 EL Wasser

genauso ins Hühnchen einmassiert bis alle Stellen vom Hühnchen gut beckt sind. Hier reicht aber eine Marinierzeit von 2-3 Stunden.

 

 

 

 

 

Das wird dann so aussehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Grill direkt auf 250°Grad anheitzen.

Dann eine indirekte Zone schaffen und die Hühnchen mit der Brustseite nach oben in die indirekte Zone legen.

Temperatur auf ca. 180°Grad runter regeln.

Das ganze ca 45-60 Minuten Grillen, je nach dem wie schwer die Hühnchen sind.

Nach 30 Minuten einmal wenden. 

Ich verwende einen Rauchgenerator noch mit dazu, es können aber auch Holzchips in die Glut gegeben werden. Menge ca. eine Hand voll aber das weiß jeder selber wie viel Rauch er möchte.

 

 

Bei einer Kerntemperatur von 75°Grad vom Grill nehmen, kurz ruhen lassen. Danach aufschneiden und servieren.

Dazu passt sehr gut Reis und in diesem Fall eine Salsa.

Hier das Rezept für dieSalsa Hier wurde nur der Rucola durch frische Kräuter ersetzt.

Fazit: Beide Hühnchen schmecken sehr lecker. Die Würzmischung ist sehr gut abgestimmt, schön rauchig und hält trotz der Mischung mit Wasser sehr gut am Fleisch und gibt eine krosse Haut.

Beim Tandoori ist die Version ohne Curry auch gelungen da der Geschmack des Currys nicht über den anderen Zutaten liegt.

 

Wenn es gefallen hat würde ich mich über ein Feedback freuen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Pietsch