Anleitung für die Bearbeitung von Teig

Das Entscheidende für den Geschmack und die Konsistenz des

Teiges ist die Ruhezeit von ca. 24 Stunden.

Das bedeutet, die Zutaten werden mit der Küchenmaschine oder von Hand geknetet.

Danach den Teig in einer mindestens doppelt so großen Schüssel,

mit Folie abgedeckt, bei Raumtemperatur reifen lassen.

Während dieser Ruhezeit ist es wichtig den Teig zu dehnen und zu falten.

Das erste Mal nach ca. 8 Stunden und das 2. Mal nach weiteren 8 Stunden.

Zum Falten nimmt man die Folie ab und zieht den Teig mit der Hand oder Teigkarte

vom Rand nach Innen zur Mitte und drückt ihn fest.

Das ganze 2 Runden,

immer von außen nach innen ziehen. So bekommt der Teig Spannung (Gerüst).

Den Teig danach wieder abdecken und weiter ruhen lassen.

Während der Teig geht, vermehrt sich die Hefe von selbst und der Teig geht auf.

Durch das Ruhen von 24 Stunden bekommt der Teig einen ganz anderen, intensiven Geschmack und geht beim Backen ordentlich auf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Pietsch